Workshops&Seminare


Die DJKS veranstaltet in Kooperation mit der Heinz Nixdorf Stiftung die Fachtagung:

Wie ticken Jugendliche?

am 21.02.2011 im Roncalli-Haus Magdeburg

Es werden anhand von Workshops und Gesprächen  die Ergebnisse der SINUS – Jugendstudie U27 vorgestellt.

Das ganze ist kostenfrei.

Rückmeldung bis 14.02.2011

Anmeldung und Infos hier:

Wie ticken Jugendliche?

 

Diese Workshopreihe findet 1x monatlich im Theater an der Parkaue in Berlin statt. Die 3stündigen Abende sind

qualitativ hochwertig und wirklich günstig! Man kann sie einzeln buchen oder im Jahresabo.

Mehr dazu

Kurse und Workshops

Theaterlabor vom 12.- 14. Februar:

Fortbildung Grundlagen des Theaterspiels in der Grundschule


Die Teilnehmer/-innen erhalten vielfältige Impulse für die Theaterarbeit mit Kindern in der Grundschule. Ausgangspunkt wird ein Text, ein Bilderbuch oder eine musikalische Vorlage sein. Anhand dieses Materials werden die verschiedenen Elemente des Theaterspiels erprobt. Ziel ist die Erstellung einer Präsentation. Leitung: Michael Assies, Prof. Dr. Ulrike Henschel und Studierende der Universität der Künste

MEHR

Anmeldeformulare unter www.fortbildung-regional.de

Der Bezirk Mittelfranken hat dieses Jahr zum ersten Mal Kinder- und Jugendkulturtage mit dem Namen „mischen!“ ausgerichtet, erdacht und organisiert vom Bezirksjugendring.

In dieses Projekt lasse ich derzeit (seit Januar 2006) all meine Schaffenskräfte fließen und wir haben im ersten Jahr zum Thema Sprache, Schreiben und Literatur bezirksweit 24 Workshops konzipert, von denen letztlich 13 stattgefunden haben. Außerdem konnten Kinder und Jugendliche von 8 bis 21 selbstgeschriebene Texte aller Art einreichen und werden sich am 30.09.2006 auf der eintägigen Abschlußveranstaltung präsentieren, v.a. aber amüsieren.

Details, Hintergründe und das aktuelle Programm von mischen! findet Ihr auf der

Webseite: http://www.mischen-mfr.de

Schaut doch mal vorbei!

Im Jahr 2007 wird das Thema erneut „Sprache, Schreiben und Literatur“ sein und wieder sind unsere Zielgruppen eher sog. „bildungsferne“ Kinder und Jugendliche, die nicht mit dem Theaterabonnement aufwachsen oder sich von klein auf auf Vernissagen tummeln 😉

Um noch mehr Kinder und Jugendliche erreichen zu können, planen wir neben ca. 4-tägigen Workshops an Haupt- aber auch Grundschulen auch 2-3-tägige Workshops während der Pfingst- und Sommerferien.

Wer von Euch hat Lust, einen Workshop zu halten, der das manchmal ja eher trockenen Thema kind- bzw. jugendgerecht aufbereitet, sich dabei nicht zu verkopft gestaltet, gerne auch andere Künste und Medien miteinbezieht und eher produktorientiert ist? Schickt mir Eure Ideen und Vorstellungen in einer ca. 1-seitigen Konzeption. Wenn Ihr schon Erfahrungen mit dem Workshop gemacht habt, noch besser! Für weitere Details wendet Euch gerne an mich:

Birgit Lang: birgit.lang@bezjr-mfr.de

Ich studiere Kultur- und Medienpädagogik an der HS Merseburg, wenn ich nicht mit Herz, Hand und Hirn in „mischen!“ versinke, brüte ich über einem geeigneten Diplomthema und bin hoffentlich 2007 fäddisch.

Ab November fängt erstmals der Kurs „Contact Improvisation“ in Leipzig an.

Montags von 18.00-19.30 Uhr wird in den Räumen vom Haus Steinstrasse
Contact Improvisation getanzt und dabei grundlegende Techniken dieser Tanzform erlernt.

Dazu lade ich Euch herzlich ein.
Ganz herzliche Grüße
Marion

Einige Grundelemente der Contact Improvisation

  •   DerFlow.  Der Tanz entsteht in jedem Moment neu durch die Körper-Kommunikation zwischen den Tanzenden.
  • Es wird meist zu zweit getanzt
  • Führen und Folgen, Gewicht nehmen und abgeben sind Grundelemente der Bewegung
  • Der Tanz enthält Elemente aus Akrobatik, Aikodo und nutzt physikalische und physische Gesetze zur Bewegungsentwicklung.
  • Bei dieser Tanzrichtung geht man von dem Körper als ein eigenständige Intelligenz aus, auf die man in der Bewegung und Improvisation vertrauen kann.
  • Das Gehen verbindet den bewegenden Menschen, es ist das Bindeglied zwischen Bewegung und Tanz.
  •  JederEinzelne ist dabei Spezialist seines eigenen Körpers.Weitere Infos:

    In Halle findet außerdem vom 18-19.November ein Contact Improvisations Workshop,. und vom 20.-21. Januar 2007 ein Movement Studies Workshop statt. Nähere Infos gibt es über die Website des Unisport Halle. (25 Euro Kursgebühr)Weitere Kurse in „Performance/ Movement Studies“ als auch „Bewegung und Entspannung“ in Leipzig folgen.

Der Meister kommt im Februar nach Köln und wird 2 Workshops veranstalten.

Workshop 1: Fr./Sa. 02./03.02.2007                                    

Workshop 2: So./Mo. 04./05.02.2007

Ist ja noch etwas Zeit, um für die Teilnahmgebühr zu sparen.   😉

Mitunter bietet die Improschule „Clamotta“ im November im Rahmen des Mini-Warm-Up-Festivals weitere interessante Workshops an:

Sa, 04.11.2006: 10-17h: Guten Abend meine Damen und Herren – Moderation im Improvisationstheater

So, 05.11.2006: 9:30-16:30h: Über Supernannys, Richter und Popstars – Die neuen Genres im Improtheater

So, 05.11.2006: 17-19h: Im Rampenlicht guuuuut Aussehen! – Theater-Make-Up mit Schminkprofi Marco Seypelt

Nächste Seite »