Projekte


Sehr geehrte Damen und Herren,

die christlich-palästinensischen Familie von Daoud Nassar und seinem Projekt „Tent of Nations“ in der Nähe von Bethlehem, das von fünf jüdischen Siedlungen umringt ist, hat am Mittwoch eine sogenannte „landconfiscation order“ des Staates Israel erhalten. Die Familie fand auf ihrem Land, das der Großvater seinerzeit im Ottomanischen Reich hatte registrieren lassen, drei Zettel, die vom Wind verweht und nicht persönlich abgegeben wurden, auf dem Grundstück, in Hebräisch. Darin steht geschrieben, dass das Land zum „State land“ erklärt wird. Die Nassars sind seit 1991 mit ihrem Fall vor dem HIght Court in Jerusalem und kämpfen um jeden Meter ihres Grundstücks, für das Israel ihnen in den vergangegen Jahren mehrere Summen, Blankochecks und andere Deals angeboten hat. Die Familie, die mit 14 Leuten und internationalen Volontären dort lebt, ist seit 8 Jahren von dem normalen Straßenverkehr abgeschnitten, weil Israel einen „Roadblock“ vor die Zufahrtsstraße der Nassars gelegt hat, der Besucher zwingt, zu Fuß ca. 500 Meter zu laufen, bevor sie „Tent of Nations“ erreichen. Die Familie wurde immer wieder von Siedlern attackiert, die aus den gegenüber liegenden illegalen israelischen Siedlungen herüberkommen, um ihren Anspruch auf das Land deutlich zu machen. Vor 5 Jahren gründete Daoud Nassar, der in Deutschland studiert hat, sein Friedensprojekt „Tent of Nations“, das Dialogarbeit und Sommercamps für Kinder veranstaltet. Sein Motto ist“ Wir weigern uns, Feinde zu sein.“ Die neue Landkonfiszierung ist ein Schock für die Familie. „Wir haben laut Papieren jetzt 45 Tage Zeit, das ganze wieder anzufechten“, sagt Daoud Nassar, der eigentlich am Sonntag auf eine Vortragsreihe nach Schweden und Holland fahren wollte, um über sein Projekt zu berichten, für das auch jüdische Friedenskativisten kürzlich 250 Olivenbäume gepflantz hatten, nachdem radikale Siedler an derselben Stelle vorher Bäume abgebrannt hatten.

Ich möchte Sie dringend bitten, sofort zu reagieren, und alle Hebel in Bewegung zu setzen, damit diese unrechtmäßige Landkonfiszierung des Staates Israel nicht realisiert werden kann. Das Land gehört der palästinensischen Familie, die den Besitz lückenlos dokumentiert hat. „Tent of Nations“ braucht die Unterstützung aller Christen und Menschenrechtsbeobachter weltweit. Berichten sie über Tent of Nations, sprechen sie mit Politikern, schreiben sie Protest-Briefe, wenden sie sich an den israelischen Botschafter und die israelische Regierung und leiten sie diese E-Mail weiter. Menschenrechtsverletzungen können nicht hingenommen werden, schon gar nicht von uns Deutschen. Falls Sie weitere Informationen zu dem Fall haben möchten oder einen direkten Kontakt, können Sie sich gerne an mich wenden oder gehen Sie direkt über die Homepage:http://www.tentofnations.org/
DIe Telefonnummer von Daoud Nassar ist: 00972-274 30 71 in Bethlehem. Er spricht fließend Englisch und Deutsch und freut sich über Ihre Unterstützung und Anteilnahme. Ich habe ihn und seine Frau Jihan gestern Abend noch getroffen.

Mit herzlichen Grüßen aus Bethlehem hinter der Mauer!
Liva Haensel

internationale, interkulturelle und integrative Projekte

bieten theaterimpulse e.V. in Bielefeld an

Das interkulturelle Netzwerk sucht für seine Sommeraktivitäten in Deutschland, Frankreich und Europanoch

Teamerinnen und Teamer.

Mehr

Vom 02.-05.10.2008 fand das 3. Kindertheaterfestival in Magdeburg statt. Veranstaltet durch  BAG und LanZe.

Das Schauspielhaus erwies sich sich kinderfreundlich und überließ ihre Räume den kleinen Kulturschaffenden. Dort konnten sie  auf den roten Kanapees herumlümmeln,  sich kreativ entfalten, Kontakte knüpfen und sich täglich über die Neuigkeiten aus der Festivalzeitung informieren.

Das Rahmenprogramm wurde mit großer Geduld, Rollenwitz und Tanzeinlagen von den „Soapies“ Traudl, Danny und Nancy begleitet. Der Morgen startete stets fröhlich. Die Drei wurden in den Tagen von den kleinen Festivalgängern zu den absoluten Stars gekürt. Das nennt man eine Blitzkarriere.

Die Kindertheatergruppen kamen aus Stuttgart, Nürnberg, Delitzsch,  Hamburg und Berlin und boten eine weitreichende Vielfalt an ästhetischen Theater- und Tanzelementen. Mehr über die Gruppen auf der BAG Site.
Während die Spieler in diversen Workshops aufgeteilt wurden, konnten sich Spielleiter und interessierte Erwachsene an der Fachtagung „Theater zeigt Wirkung“, die von dem Bundesverband Darstellendes Spiel begleitet wurde, theoretisch und praxisnah beteiligen.

Die Liebe zum Detail sowie die Kinderfreundlichkeit des Festivals haben mich schwer begeistert und hinterlassen auch bei den Kindern noch viele Erinnerungen, die so schnell nicht vergessen werden.

Wir waren wirklich mittendrin!

Ein grosses Lob an die Veranstalter, Traudl, Danny und Nancy.

Ihr macht es den Berlinern wirklich schwer in 2 Jahren das 4. Kindertheaterfestival im Theater an der Parkaue zu organisieren.

Geht eigentlich nicht besser!

Für die Durchführung zweier schulischer Medien-Projekte werden Medienpädagogen/innen gesucht.


Anforderungen Projekt 1:

– Kenntnisse in Fotografie (Perspektive, Motivwahl, etc.)

– Kenntnisse in Moderation insbesondere Methode Zukunftswerkstatt

– Belastbarkeit und eigenständiges Arbeiten im Team

Bitte auf den Link für mehr Infos klicken. Ansprechpartner ist Kiefrie Medienwerkstatt. Ich veröffentliche nur das Angebot.

Für die 10. Politischen Projekttage des Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands e.V. werden noch Medienpädagogen gesucht, die vom 29.-31.05.2008 mit Jugendlichen Kurzfilme zum Motto „Die Welt ist bunt – durch Dich!“ drehen und schneiden.

Verlinkung anklicken für mehr Infos.

Die Theaterfachschule der Theater-Fabrik Sachsen sucht DarstellerInnen im Bereich Bewegung, Tanz, Schauspiel und Gesang.

vom 07.04.-20.04.2007

Casting am 31.03.2007                  

Nächste Seite »